Logopädie Ziethen lachende Kinder

»Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken.«
Samuel Johnson

Behandlungsfelder bei Kindern und Jugendlichen

Welche Störungsbereiche werden logopädisch behandelt?

Sprachentwicklungstörung (SES)
  • Eine Sprachentwicklungsstörung bezeichnet eine nicht altersgerechte Sprachentwicklung eines Kindes. Diese zeigt sich vor allem im Vorschul- oder Grundschulalter. Es wird unterschieden zwischen der spezifischen Sprachentwicklung und der Sprachentwicklung.
  • Spezifische Sprachentwicklung oder auch als primäre Sprachstörung bekannt, bezieht sich lediglich auf die sprachliche Fähigkeit. Die anderen Fähigkeiten sind dabei altersgerecht entwickelt. Sprachentwicklung oder auch sekundäre Sprachstörung, tritt in Verbindung mit weiteren Entwicklungsstörungen auf, zum Beispiel im Rahmen von genetischen Syndromen oder neurologischen Erkrankungen.
Sprachentwicklungsverzögerung (SEV)
  • Eine Sprachentwicklungsverzögerung liegt vor, wenn die sprachliche Entwicklung des Kindes nicht der Altersnorm entspricht.
Sprachentwicklungsbehinderung (z.B bei Morbus Down)
  • Von einer Sprachentwicklungsbehinderung spricht man, wenn die Sprache aufgrund von einer Hirnschädigung, Chromosomenanomalie oder einer psychischen Erkrankung beeinträchtigt ist. Die Sprachentwicklungsbehinderung ist oft verbunden mit einer geistigen, Körper- oder Lernbehinderung.
Störung der Aussprache (Dysalie)
  • Eine Störung der Aussprache liegt vor, wenn bestimmte Sprachlaute nicht richtig gebildet oder angewendet werden.
Eingeschränkter Wortschatz
  • Der Wortschatz ist nicht altersentsprechend entwickelt. Das Zielwort wird mit Hilfe von Umschreibungen umschrieben oder weggelassen. Des weiteren werden verschiedene Wörter für denselben Begriff verwendet.
Aphasie im Kindes- und Jugendalter
  • Eine kindliche Aphasie entsteht durch eine neurologische Schädigung nach Beginn des primären Spracherwerbs. Bereits erlerntes sprachliches Wissen wird eingeschränkt.
Störung der Grammatik (Dysgrammatismus)
  • Als Dysgrammatismus werden Schwierigkeiten beim Erlernen und der Anwendung der altersgemäßen grammatikalischen Strukturen bezeichnet. So werden zum Beispiel Fehler bei der Verwendung der Artikel, der Verbflexionen, der Zeitformen oder der Pluralbildung gemacht.
Myofunktionelle Störung (Schluckfehlfunktion)
  • Unter einer myofunktionellen Störung bezeichnet die Beeinträchtigung der Muskelkraft und der Muskelfuntktion des Mund- und Rachenraums sowie die Störung des Schluckens.
Störung der Sprechbewegungsplanung (kindliche Dyspraxie)
  • Die kindliche Dyspraxie wird als Störung sprechmotorischer Programmierungsprozesse definiert, d.h. das Kind weiß sehr genau was es sagen möchte, kann allerdings aufgrund der gestörten Handlungsplanung die motorischen Mund- und Zungenbewegungen nicht korrekt ausführen, damit das, was es sagen will auch korrekt aus dem Mund kommt.
Zentral- auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung
  • Eine zentral- auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung ist eine Störung der zentralen Verarbeitung gehörter Informationen. Dabei liegt weder eine Störung des Hörorgans selbst, noch eine Intelligenzminderung vor. Die Störungen betreffen den Hörnerven.
Lese-Rechtschreibschwäche (LRS)
  • Von einer Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) oder Legasthenie spricht man, wenn ein Kind das Lesen oder Schreiben in der dafür vorgesehenen Zeit nicht oder nur sehr unzureichend erlernt hat. Die Störung wirkt sich nachhaltig auf die schulischen Leistungen aus.
Näseln (Rhinophonie)
  • Näseln (Rhinophonie) ist eine Störung des Stimmklangs und der Artikulation, die durch eine gestörte Nasenresonanz entsteht. Grundsätzlich wird zwischen offenem und geschlossenem Näseln unterschieden. Bei dem offene Näseln entweicht zu viel Luft bei der Bildung von Lauten, während beim geschlossenen Näseln keine Luft über den Nasenraum entweicht. Dies wird insbesondere bei den Nasallauten (/m/, /n/ und /ng/) deutlich . Die Verständlichkeit der gesprochenen Sprache kann durch eine Rhinophonie bis zur Undeutlichkeit eingeschränkt sein.
Redeflussstörung ( Stottern, Poltern)
  • Redeflussstörungen sind gekennzeichnet durch eine Störung des Sprechablaufs und kann in Form von Stottern oder Poltern in Erscheinung treten. Stottern äußert sich in unfreiwilligen Wiederholungen von Wörtern, Silben oder Lauten, in Dehnungen von Lauten und / oder in Blockierungen von Wörtern. Poltern entsteht in der gedanklichen Vorbereitung. Es kommt zu mangelhafter Integration aller Sprachelemente, die zu einer sehr schnellen, überhasteten Sprechweise mit Beschleunigungen des Sprechtempos innerhalb längerer Wörter oder Redewendungen führen. Die Aussprache klingt aufgrund wechselhafter Artikulationsfehler häufig sehr undeutlich und verwaschen. Teilweise werden ganze Wörter, unbetonte Silben, Wortendungen oder Lautverbindungen ausgelassen, umgestellt oder miteinander verschmolzen. Die Sprechflüssigkeit ist durch Wiederholungen von Wörtern und Phrasen sowie durch Satzabbrüche und -umstellungen und das Einschieben von Füllwörtern herabgesetzt. Den Äußerungen fehlt teilweise der logische Zusammenhang.
Stimmstörung ( kindliche Dysphonie)
  • Bei einer kindliche Stimmstörung (Dysphonie) kommt es zu Veränderungen des Stimmklangs und Einschränkung der Leistungsfähigkeit der Stimme. Die Stimme kann heiser, rau, gepresst, angestrengt , manchmal auch behaucht und/oder aphon (tonlos) klingen.

TERMINE


Logopädische Behandlungen sind in der Regel von Montag bis Freitag möglich. Vereinbaren Sie bitte einen individuellen Termin persönlich oder per Telefon mit uns. Wir sind gerne für Sie da.

 

VORAUSSETZUNG


Die logopädische Therapie findet in der Regel aufgrund einer Verordnung vom Arzt (Hausarzt, Kinderarzt, HNO-Arzt, Kieferorthopäde, Neurologe) statt. Dabei werden die Kosten in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Nach Absprache kann auch ohne Verordnung therapiert werden, dabei muss der Patient die zu vereinbarenden Kosten selber tragen. Dies betrifft insbesondere die Angebote im Bereich Lernförderung sowie das Erstellen von logopädischen Gutachten für Sprachberufe.

 

Kontakt


Tel.: 0361 – 51 87 66 70
Mail: info@logopaedie-ziethen.de

Praxis für Logopädie und Legasthenie Petra Ziethen

Schlüterstraße 4
99089 Erfurt
Tel.: 0361 – 51 87 66 70
Fax: 0361 – 51 87 66 69
Mail: info@logopaedie-ziethen.de

Lese- Rechtschreibstörung Expertenhotline

Bei Ihnen oder einem Familienmitglied wurde eine Lese- Rechtschreibstörung diagnostiziert und Sie möchten gerne eine Expertenmeinung hören?

Dann nutzen Sie Mo. bis Do. von 18.00 - 19.00 Uhr unsere Informationshotline 0361 51876670.

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch
08:00 Uhr – 18:00 Uhr
Donnerstag
08:00 Uhr – 19:00 Uhr
Freitag
08:00 Uhr - 16:00 Uhr
weiter Termine nach Vereinbarung